Lauftraining

Damit ich es dieses Jahr endlich mal schaffe, beim Altstadtlauf die 10km zu laufen, habe ich gezieltes Training angefangen. Bei dem Wetter buchstäblich schweißtreibend und erschöpfend. Aber macht auch Spaß und die spürbaren Erfolgserlebnisse sind unmittelbar motivierend.
Am Samstag habe ich zum zweiten Mal Intervall-Training gemacht, immer 5 Minuten locker laufen, dann 3 Minuten einen Tacken schneller. Und das ganze über gut 10 km. Optimal wäre wahrscheinlich, wenn da jemand mit Laktat-Meßgerät neben mir her liefe, um immer den optimalen Laktatwert im Blut zu bestimmen. Na gut, Pulsmesser würde es auch tun. Aber ich habe keinen, auch keine Lust mehr, mit so einem piepsenden Teil rumzulaufen und da ständig drauf zu gucken und mich davon aus dem Rhytmus bringen zu lassen. Nein, ich laufe einfach nach Gefühl. Und das klappt ganz gut so. Wobei ich nach diesen 10 km echt alle war.
Gestern kleine Radtour mit den Kindern und eine langsame Runde im wunderbar friedlichen Wendebachstausee schwimmen. Derweil die Kinder mit dem Schlauchboot auf Gänsejagd waren…
Heute lockerer Dauerlauf. Naja, locker ist relativ. Ruhig und ohne Intervalle, aber bei der schwülwarmen Luft schon am frühen Morgen war es denn doch nicht nur erholsam, sondern trotz geringer Geschwindigkeit ganz schön anstrengend.

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. kerstin13

    r.e.s.p.e.k.t:)

    ich bin schon nach 10km radfahren “alle”…

  2. hildi

    Hey, cool! Weiter so. Ich versuche hier auch wieder einigermaßen fit zu werden. Wobei mein Ziel sehr viel kleiner gesteckt ist aber sicherlich genauso weit entfernt, wie Deines.

    Also: Schaffbar ;-)

Kommentare sind geschlossen.