Was von der Hempelgasse übrig blieb


Heute wurde dieser neue Riesensupermarkt Kaufland eröffnet auf dem ehemaligen Lünemanngelände – davon gibt es hier kein Bild. Was hier zu sehen ist, das ist am Rande des neuen groß angelegten Gebäudekomplexes, der im Keller eine Tiefgarage für 260 Autos beinhaltet. Darüber kann man sein Geld für sogenannte Lebensmittel ausgeben. Natürlich hat sich auch Rossmann nicht lumpen lassen, dort eine neue Filiale zu eröffnen.
Aber lassen wir das. Die Hempelgasse steht symbolisch für das Wegerecht der Göttinger durch dieses neue Areal von der Kurzen Geismarstraße zum Wall. Und so sieht das da jetzt aus.


Das hier ist der gefakete Rest der alten unter Denkmalschutz gestanden habenden Mauer, die die ehemalige Hempelgasse säumte. Das nennt man wohl schick, die Steine zu zersägen, in Käfige zu prokeln und an die Betonmauer zu tackern. Mann Mann Mann.


Und am nietennagelneuen Geländer gleich eine Verzierung. So muß das.
Applaus für dieses neue Gesamtkunstwerk.

Die Photos für diesen Beitrag habe ich heute Mittag übrigens mit Absicht nur mit der Handy-Kamera gemacht. Damit die so lomoesk aussehen. Mein Beitrag zum Gesamtkunstwerk nämlich.

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. adsaphila

    :-o

    Nee, oder?
    Das muss ich erstmal verdauen…

  2. Herr Paschulke

    Alles eine Frage des Kamerablickwinkels! Aus meiner Sicht vorort ist das Bauwerk durchaus gelungen und hat den alten Schandfleck gut ersetzt! Zumal man ja nach wie vor historisches Fachwerk schlecht neubauen kann. Ansonsten sollte man auch Menschen mit nicht “tegut”-kompatiblen Geldbeuteln mal eine zentrale Einkaufsmöglichkeit gönnen. Der 3×3 qm große Rewe umme Ecke war da wohl bisher nur eher was für den kleinen Hunger.

  3. adsaphila

    Wieso, ist der Rewe in der Groner Straße nicht zentral genug?
    Oder gibts den nicht mehr?

  4. Michael

    Das Kaugummi, das hat was ;-)

  5. jörn simonsen

    mal wieder ein kurzer kommentar eines ex-göttingers, der übrigens sehr dankbar über diese seite ist (sehr aktuell, sehr vielseitig):

    tolle architekturfotos, die die situation wahrscheinlich (ungewollt ?) gelungener erscheinen lässt, als ich gedacht habe. schlimmer geht immer (zugegeben nur ein schwacher trost).

    überrascht kann aber doch nun wirklich niemand sein.
    “ne, oder ?” verstehe ich nicht. das war doch alles abzusehen.

  6. CeKaDo

    Ich habe grad mal mit meiner Mutter telefoniert, die mir brühwarm die Göttinger Situation aus der Sicht einer alten Rollstuhlfahrerin berichtete.

    Auch sie nutzt den Rewe lieber als das unzugängliche und verwirrende neue Kaufland. Auch sie findet es grausam, was mit der alten Substanz geschieht.

    Göttingen war in den 50ern und 60ern noch schön. Seitdem baut Göttingen an Schönheit konsequent ab. Die Vorzeige-Fachwerkstraße, in der meine Mutter wohnt, wird wohl bald das letzte Bollwerk sein. bis auch das von einem Parkhaus für ein Einkaufszentrum verdrängt wird.

    Vermutlich das erste deutsche City-Parkhaus mit einer Kirche drin. Und ohne Baum im Umkreis von 3 Kilometern. Göttingen würde das bringen.

    Meint sie. Ich stimme dem zu.

  7. daruth

    Ich kann mich Nr. 2 nur anschliessen. Ich finde es auch nicht so schlimm, wie hier meiner Meinung nach übertrieben, um nicht zu sagen arrogant, geschildert. War das alte Lünemann Gebäude etwa schön?

    Und das neue Dinge für alte Damen etwas verwirrend sind, ist doch auch nur verständlich. Der aaarme kleine Rewe um die Ecke, der seine Mitarbeiter drangsaliert ist nun kein deut besser als Kaufland.

    Und was gegen Rossmann zu sagen ist, verschweigt der Autor auch..

    /unsubscribe

  8. grapf

    Das alte Lünemann-Gebäude, insbesondere der Innenhof, war ein wunderschöner roter Backsteinbau. So etwas Schandfleck zu nennen, finde ich nicht diskussionswürdig. Die Häuser an der Kurzen Geismarstraße waren sicher keine Schönheiten, aber das liegt zum großen Teil an unsachgemäßen Renovierungen aus früheren Zeiten. Auf jeden Fall waren es Göttinger Originale.

    @Daruth: es besteht hier übrigens weder Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Ausgewogenheit. Dies ist nicht die Tagesschau.

  9. nickelartist

    sieht einfach nur hässlich aus.
    ein billiger kasten.
    wer auch nur ein fünkchen geschmack hat, der erkennt, dass diese architektur absolut nichts wert ist.
    sowas in einer altstadt hinzuknallen ist unglaublich…

Kommentare sind geschlossen.