Gesang und Dialog auf dem Weg in den Kindergarten

Schneeheeflöckchen Weißröckchen
wahann kommst du geschneit
Duhu kommst aus den Wolken
Deihein Weg ist soweit

Duu Papa, es gibt doch auch Fische, die tot sind, oder?
– Ja, die gibt es.
Und Häuser, die verbrannt sind?
– Ja, die auch.
Und eine Mama, die weint.
– Warum?
Weil ihr Baby noch in dem Haus drin ist und sie es nicht rausholen kann.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Luise

    Was haben Sie darauf geantwortet? Haben Sie überhaupt etwas geantwortet? Schneeflöckchen und verbrannte Kinder, ein Dialog, den nur Kinder in ihrer kindlichen Unbekümmertheit halten können, wie schade, dass sich diese Unbekümmertheit verwächst.

    Schönen Tag wünsche ich Ihnen.

  2. grapf

    Von ihrem Gesang war ich so bezaubert, daß ich eine ganze Weile brauchte, bis ich mit einfiel. Das mußte aber dann auch sein und war einfach schön.
    Sie kann 3 Strophen!

    Und ihre Fragen?
    Die Antworten stehen ja da – bis auf die letzte. Zu der wußte ich erstmal nichts zu sagen. Ich versuchte sie dann zu überzeugen, daß die Mama ihr Baby doch rausholen konnte oder daß gar kein Baby drin war. Das akzeptierte sie aber nicht.
    Dann fielen mir eigene Fragen ein, von denen mir mein Vater erzählte:
    Duhu Tati, gibt es eigentlich Hunde, die man essen kann? Also Eß-Hunde?
    Oder wie ich bei anderer Gelegenheit meinen Vater vor einen am Straßenrand wartenden Verkehrspolizisten (damals in weißer Uniform) schleifte, um dann direkt vor diesem meinen Vater zu fragen: Duhu, Tati, wem gehört eigentlich der Schaffner da?

  3. Luise

    Zu der letzten Frage hätte ich auch keine Antwort gewusst, nicht aus dem Stehgreif, Erwachsene sehen vielleicht manchmal zu weit voraus um solchen Fragen das Elend nehmen zu können.

Schreibe einen Kommentar