Wäscherei Schneeweiß 1997


Es gab 1997 noch einen Schornstein. Daß der gesprengt (?) wurde, ist mir dereinst leider völlig entgangen.
Und auch ein paar hundert Meter weiter südlich gab es einen Schornstein, direkt am Rosdorfer Weg. Auch davon fehlt heute jegliche Spur. Damals wurde die zweite (Not-)brücke neben der eigentlichen Leinebrücke des Rosdorfer Weges gerade in Betrieb genommen, zunächst für den Autoverkehr.

So verschwindet die Göttinger Industriekultur.

Schneeweiß ist jetzt schwarz


Am 25. April 2003 hat ein Großfeuer das Gebäude der Krankenhaus-Wäscherei Steritex schwer beschädigt. 130 Feuerwehrleute löschten über drei Stunden lang, bis sie das Feuer unter Kontrolle hatten.

Derweil zog eine dicke, schwarze Rauchwolke über den Norden Göttingens. Die Polizei forderte über Lautsprecher Anwohner der Stadtteile Leineberg und Grone auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil der Rauch giftige Bestandteile enthalten könne.
Wen wundert“s!

Der Schaden belaufe sich auf über 15 Millionen Euro, stand tags darauf im GT zu lesen. Das größte Problem sei, wie die 168 Krankenhäuser nun mit sauberer Wäsche versorgt werden sollten. Die Arbeitsplätze der 250 MitarbeiterInnen sind ebenfalls gefährdet.