Laschet lügt lächelnd

Finden Sie das nicht auch unerhört:
gerade die CDU versteckt sich hinter der Wahrheit – mehr oder weniger ungeschickt. Nicht genug, dass ihr Wahlprogramm keine klaren Äußerungen zu Klimaschutz, Verkehrspolitik oder Rente enthält. Laschet verstrickt sich auch noch in eklatante Widersprüche zu versprochenen Steuerentlastungen und stellt diese damit als Lügen bloß.

Lassen Sie sich nicht verschaukeln!

Während sich Frau Baerbock ungeschickt in ein paar Details (ihr Lebenslauf, ein Buch) verheddert hat, die im Wesentlichen aber nur sie selbst betreffen, klärt der Laschet schön verklausuliert, dass er weiterhin Politik nur für Reiche und Großunternehmen machen wird. Volk und Klima sind ihm reichlich egal.
Dazu beruft er sich ausgerechnet auch noch auf seinen katholischen Glauben.

In der besten aller möglichen Welten würde ein Laschet an eine Stelle gesetzt, wo er keinen Schaden anrichten kann. In dieser realen Welt jedoch macht sich Laschet als Ministerpräsident für die weitere Umverteilung von unten nach oben stark, darüber hinaus für die Beschleunigung des Klimawandels (Kohletagebau, Waldabholzungen, kein Tempolimit etc). Damit richtet damit er schon jetzt beträchtlichen Schaden an.
In der realen Welt gibt es gar zu finanzstarke Interessen, die uns einen Laschet unterjubeln wollen, damit sie weitermachen können wie bisher.

Wo soll das hin führen?

Höher – schneller – weiter. Auf Kosten ganz besonders der jungen Generation und aller künftigen. Und natürlich auf Kosten des Waldes, des Meeres und aller anderen Ökosysteme, die durch die Weiter-so-Politik zielstrebig zerstört werden.

Wenn die Klimakatastrophe erst vollends zuschlägt, sitzen die Täter von heute in ihren Archen oder Raketen auf dem Weg zu anderen Planeten (wie gerade Bezos oder Musk). Die überwältigende Mehrheit von Mensch und Natur hingegen wird ein grauenhaftes Ende finden.
Wie nahe diese Katastrophen uns schon sind, erlebt gerade die Eifel mit einer Hochwasserkatastrophe. Zuvor wurde schon der Osten Frankreichs geflutet. Letzte Woche war es eine nie gekannte Hitzewelle in Kanada und im Westen der USA. In Tschechien wütete ein Tornado.
Zur Veranschaulichung des Waldsterbens mitten in Deutschland empfehle ich eine Fahrt durch den Harz.

Von den verheerendsten Ereignissen sind fast ausschließlich arme Menschen betroffen, egal wo.
Extreme Unwetter nehmen auch in Deutschland seit Jahren an Häufigkeit und Intensität zu. Diese Tendenz ist bereits nicht mehr umkehrbar, bestenfalls noch ein bisschen zu bremsen. Und noch Schlimmeres kann verhindert werden. Wenn wir damit sofort beginnen, also jetzt gleich: unverzüglich!

Es kann nur eine Antwort geben

Die CDU wird weiterhin alle Maßnahmen zum Klimaschutz nur verzögern oder verhindern.
Darum ist eins glasklar: Laschet darf nicht Kanzler werden!

Schreibe einen Kommentar