Göttinger Kulturnacht 2012


Angekündigt sind schwere Gewitter mit allem Drum und Dran, nach ein paar illustren Blitzen und ein paar Tropfen Regen zeigt sich aber schnell die Sonne wieder und einer lauschigen und musikalischen Sommernacht in der Stadt steht nichts mehr im Wege.

Den Auftakt macht für mich Beate Pröttel mit gefühlvoll und gewitzt vorgetragenen Balladen.

Eher zufällig werde ich im Vorübergehen auf Mark Gillespie und Tom Drost aufmerksam, die bei Thalia für volles Haus und enorm gute Laune sorgen. Mit Hilfe seines Sound-Computers spielt Mark Gillespie allein die Instrumente einer ganzen Band. Tom Drosts Querflöte wirkt daneben ebenso anachronistisch wie belebend.

Den Haupt-Act meines Abends machen Gregor Kilian und Hanna Carlson, die auf minimaler Bühne und auch mit ringsrum viel zu wenig Platz ein großes Publikum über mehr als zwei Stunden fesseln und begeistern mit Swing und jazzigen Balladen.

Schreibe einen Kommentar