Mehr Winter, bitte!

Nachts scheint der Mond auf den Schnee und hüllt alles in einzigartiges Licht, wirft lange blaue Schatten und verteilt knackende -17° auf die Stadt und über das Land. Die Heizung würde kochen, wenn man den Regler nicht etwas runterdrehte. Eigentlich habe ich Lust jede Menge Photos zu machen, aber da würden mir dann vielleicht doch die Finger etwas zu steif – oder wahrscheinlicher: der Akku der Kamera schlapp machen.
Morgens ist es deutlich wärmer: angenehme -11°. Und: es schneit wieder.
Mit dem Fahrrad schliddere ich über all die nicht geräumten Rad- und Fußwege, neben mir der Autostau im frierenden Stillstand. Kleine scharfkantige Flocken treffen zwischen Kapuze, Stirnband und Schal mein Gesicht. Alle paar Meter muß ich anhalten, meinen rechten Handschuh ausziehen, die Knipse aus der Brusttasche zerren und knipsen. Ich bin völlig begeistert.

So darf es bitte weitergehen!

  • Beitrags-Kategorie:Tagebuch
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

    1. grapf

      Klar doch, Herr Rollinger. Haben Sie daran gezweifelt?:-)

  1. Herbert

    Ja, bitte mehr Winter! So ist es ja dann auch gekommen und so könnte es auch noch für einige Zeit bleiben. Winter und Schnee das gehört zusammen. Leider wird das heute ja schon als Katastrophe betrachtet. Eine kaum zumutbare Behinderung, ich muß langsamer Auto fahren, das Flugzeug oder die Bahn kann Verspätungen haben. Nicht der Winter und Schnee sind dabei das Problem. So wie wir damit umgehen, das ist das Problem.

    Für meine Sommerreifen am Fahrrad habe ich eine gute Lösung gfunden. EInfach einige Kabelbinder um Reifen und Felgen gespannt und schon ging es rutschlos weiter. Und es hat riesigen Spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar