Ballett-Wochenende

Es war mal wieder soweit: die große ASC-Tanzgala. Weil die Gattin zeitgleich eine Fortbildung hatte, bekam ich die volle Dröhnung. Begann schon mit L’s Hiphop-Auftritt als Höhepunkt und Abschluß der Schultanzwoche am Freitag-Nachmittag in der IGS. Sie hat das ganz toll gemacht, aber es gab auch gleich ein Riesenproblem hinterher: denn sie hat ihren Ballett-Beutel dort liegengelassen und ist hinterher nicht mehr dran gekommen. Ein Unglück, an dem wieder einmal der übergründliche Hausmeister Herr P ziemlich schuld war. Denn in dem Beutel waren ihre Schuhe und ihre Strumpfhose für den samstäglichen Auftritt. Es gab einige Tränen, Aufregung, Hinundhertelefonieren, bis wir dann von Frau Nachbarin erstmal provisorischen Ersatz bekamen. Zum Glück. Und dann schlief auch noch Kira bei uns.
Am Samstag verbrachte ich die Zeit von 14 bis 22:30 mit Hin- und Herfahren und Ballettgucken im ASC. War viel tolles dabei, aber auch viel ödes, vor allem der entsetzliche Polka-Opa und die Linedance-Tanten. Wer will sowas im Ernst angucken, wenn es alternativ graziöses Ballett junger Mädchen zu bestaunen gibt?!
Schön, wirklich sehr, war aber, wie sehr die beiden Mädels in diesem Ballett aufgehen, wieviel Spaß ihnen das macht und wieviel Selbstbewußtsein es ihnen gibt. Das freut mich einfach total.

Schreibe einen Kommentar