Es lebe die Freihei

Die Freiheit zu denken und zu sagen, was man denkt, und zu denken, was man sagt.
Gehört dazu nicht auch zwingend die Freiheit zu lesen, was man denken will, auch wenn man nur denkt, daß man das gern mal lesen würde oder vielleicht wenigstens lesen sollte?
Die Zeit ist nicht mehr nach Witzen. Auch mit der Demokratur, in der ich aufgewachsen bin, ist es nun womöglich zuende.
Die Integrität unseres Grundgesetzes anzutasten gehört seit einiger Zeit offenbar zu den Standards, die jede Regierung irgendwann bringen muß. Ob das die Aushebelung des Rechts auf Asyl ist oder das Verbot eines Angriffskrieges von deutschem Boden aus oder die Unverletzlichkeit von Wohnung, Post- oder Telefongeheimnis. Oder eben nun der Gewaltenteilung.
Aber was will man erwarten von einem Land, in dem jemand Außenminister sein darf, der einen Landsmann ohne Not jahrelanger unschuldiger Inhaftierung und Folter überlassen hat. Wo ein anderer, der wegen grob fahrlässiger Tötung zu Gefängnis verurteilt worden ist, bayrischer Staatsminister und Aufsichtsrat bei der DB-AG sein darf (to be continued…).
Die Sicherheit unserer höchsten (= teuersten) Güter wiegt allemal mehr als die Freiheit der Verbraucher. Abgesehen von den freien Parkplatzflächen, die zum Verbrauchen nötig sind.
Es geht voran.

Schreibe einen Kommentar