Heimweg, abends

Breymannstraße abends
Es hätte so ein netter Heimweg sein können, bei so enorm wunderbarem Licht. Wenn da nicht so ein blödes kleines Mißverständnis gewesen wäre. Ich hole Kind3 vom Schwimmen ab, lasse mir extra Zeit, weil es hieß, sie wolle noch in Ruhe etwas trödeln und ein Eis essen. Aber als ich ankomme, steht sie da völlig aufgelöst und schluchzend, weil sie nach ihrem Gefühl seit einer halben Stunde auf mich wartet, ganz durchgefroren, hat ihr Geld verloren und schon große Angst gehabt, mir sei etwas passiert…
Während ich sie zu trösten versuche, was gar nicht so einfach ist, mache ich beim Aufstehen aus der Hocke eine blöde falsche Bewegung und kann nur noch unwillkürlich aufschreien, wegen dem plötzlichen stechenden Schmerz im Kreuz, genauer im ISG.
Es hätte so ein netter Abend sein können. Aber so nicht.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Sigurd

    Gute Besserung dem Rücken! Auch wenn das alles traurig-unerfreulich ist, muß ich trotzdem gerade schmunzeln. Wegen ‘Kind3’. Das erinnert mich an diese alten schwarzweißen Charlie-Chan-Filme. Der war ja auch immer mit Sohn Nr. 1 unterwegs. ;-)

  2. stefanie

    Gute Besserung auch von mir. Ganz bald ins Sole-Becken Eiswiese, starker Sprudelstrahl im Rücken…aaaaah…es ist so schön, wenn der Schmerz nachlässt !

Schreibe einen Kommentar