Früher Vor-Frühling

Am Wochenende sind in großen Formationen die Kraniche nach Norden über uns hinweg geflogen. Die Amseln singen bereits regelmäßig am Morgen, wenn auch immer noch etwas verhalten. Heute Morgen am Wasserwerk Kiesseestraße die erste Singdrossel der Saison. Und Rotkehlchen, die offenbar zwischenzeitlich Pause gemacht hatten.
Schön ist das!
Der Februar war wettermäßig ein echter Verwöhnmonat: so viel Sonne und Wärme! Klimakatastrophe hin oder her, wenn sie sich hier so auswirkt, fällt es sehr schwer, sie bedrohlich zu finden.
Seit dem letzten Wochenende bekommen die ersten Bäume Blüten und Blätter, die Vegetation scheint Monate zu früh dran zu sein. Oder täuscht das, wie schon so oft?

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. serotonic

    Ich bin vogelkundlich ein wenig nichtgebildet, aber wenn mich nichts täuscht, habe ich eine solche Kranich-Formation auch vollkommen gänsehautbehaftet am Wochenende jubelnd begrüßen dürfen. Überall da draussen zwitschert und singt es, dass ich manchmal aus dem Freudegrinsen nicht mehr rauskomme.

    Und auf der Terrasse beginnt der Apfelbaum auszutreiben, und wenn mich nichts täuscht, haben wir spätestens Sonntag die erste Blüte zu bewundern. Die Rosen sind schon so ordentlich nachgewachsen, wie es sonst immer erst Ende März der Fall ist. Ich vote hiermit für “zu früh dran” – und hoffe, dass jetzt nicht noch der dicke Frost kommt und alles kaputt macht, was da draußen schon so hübsch lebt :)

  2. grapf

    Der Gänsehaut-Indikator funktioniert bei Kranich-Formationen eigentlich recht zuverlässig. Es sind da vor allem die Rufe der possierlichen Flugtiere, die bei vielen Menschen spontanen Glückshormonausstoß hervorrufen.

    Eine Rose für Sie, Frau serotonic :-)

  3. tobyyy

    Leider sehen einige Meteomanen den Winter in der nächsten Woche kommen.
    Aber Emma bläst vielleicht auch diese Prognose durcheinander.

Schreibe einen Kommentar