Frühlingsanfang


Angefühlt hat es sich nach allem heute, nur nicht nach Frühling. Der Wind kalt und bissig, die ständigen Regenschauer scheußlich und das reichhaltige Grau dabei äußerst novembrig. Aber eben nicht nur. Tatsächlich riß in der zweiten Tageshälfte die Bedeckung auf, die Sonne kam vielmals durch und erzeugte eine Fülle von Regenbogen, die einem heftigen Apriltag alle Ehre gemacht hätte.

Dieser merkwürdige Winter, der damit endlich zuende ist, war der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung.