Visitenkarte


Vierter Entwurf, der erste, der mir selber richtig gefällt.
Eure ungeschönten Meinungen möchte ich jetzt gern lesen. Alle :-)

Dieser Beitrag hat 24 Kommentare

  1. serotonic

    Erst das Lob:
    Eine sehr schöne Karte der ganz anderen Art, so etwas sieht man selten und wird auch sicher sehr gerne angenommen. Das Motiv gefällt mir sehr!

    Nun die Kritik:
    – Alle Schriftzüge sind auf dem dunklen Grund zu schlecht lesbar. Je nach Druck kann es dann sein, dass es noch mehr verschwärzlicht und noch schlechter lesbar ist.
    – Das Auge findet keine Ruhe, da alle Text-Elemente unterschiedlich ausgerichtet sind.
    – Zu viele unterschiedliche Schriftgößen sorgen für Unruhe.
    – die starken Fettungen sind imho zu plakativ – vielleicht nur den Teil, der dir am wichtigsten ist und den du primär wahrgenommen haben möchtest, fetten. Den Rest im Normalen Schnitt belassen und lieber den weißen Kasten mit mehr Deckkraft versorgen, damit die Typo auch gut lesbar ist.
    – Den plakativen Teil, also hier die URL, würde ich noch einen Tick plakativer machen, indem ich die E-Mail-Adresse dem Informationsblock zuordnen und sie somit allein stehen lassen würde.

    (Wenn du magst, kannst du mir ja mal das Original-Foto zuschicken und ich setz dir das mal so um?)

  2. melle

    Schönes Motiv. Ich als bekennender Minimalist würde alles bis auf die URL weglassen oder das zur Not auf die Rückseite drucken ;)

  3. Jo

    Gar kein Foto aus Göttingen oder gibt´s da jetzt ´ne U-Bahn?
    Gefällt mir trotzdem sehr gut, aber den Kontrast Foto / Text finde ich auch etwas schwach.

  4. Anne

    Auch ich finde, du solltest ein Motiv aus Göttingen nehmen.
    Und auch ich muß sagen: bring ein wenig mehr Kontrast rein. Man muß sich zu sehr drauf konzentrieren. Wenn du es so augeteilt und unterschiedlich groß magst ist es ja ok – aber die Schrifthintergründe sollten noch blasser sein, damit die Schrift besser rauskommt.

  5. grapf

    Ganz vielen Dank für eure Kritik und Vorschläge!
    Und für die zum Teil auch per Mail eingegangenen konkreten Verbesserungsvorschläge!!!
    So macht Basteln Spaß.
    Das fertige Ergebnis gibt’s dann auch bald hier zu sehen.

    @Jo und Anne: ein Göttinger Motiv würde nicht wirklich zu dem passen, was ich normalerweise photographiere und woran mein Herz hängt.

  6. Anne

    Ja, das ist ein einleuchtendes Argument. :-)
    Bin dann mal auf den 2. Entwurf gespannt.

  7. grapf

    Nach sehr konkreten Vorschlägen, die mir dankenswerterweise die liebe Frau serotonic geschickt hat, sieht mein zuletzt favorisierter Entwurf so aus:

  8. hildi

    Das mit dem contact@ finde ich reichlich verwirrend. Der Ralf darf für meinen Geschmack noch einen Millimeter tiefer anfangen.

  9. hildi

    Hast Du mal eine Visitenkarte in der Visitenkarte probiert?

    Also wie wär es mit einem Querformatigem grauen Kasten, der die gleichen Proportionen, wie die Karte hat. Ansonsten alles, wie auf obigen Vorschlag nur dass Photographie im Alltag in eine Zeile passt.

    Die Mailadresse vielleicht unter den Namen und Photographie im Alltag über photograpf.com?

  10. CeKaDo

    Grundsatz: Nicht mehr als 2 Schriftgrößen und nicht mehr als 3 Informationen. Manchmal geht es nicht anders, aber Minimalismus sollte im Auge bleiben.

    Bei Nr. 4 würde ich es mal mit weißer Schrift versuchen. Sie scheint mir im linken Bereich schwer lesbar. Das ist bei der Variante mit dem weißen Streifen einfacher.

    Ich selbst nutze einfache weiße Karten mit Spruch, Name, Bezeichnung und Url. Schockierend, jedoch wirksam. Allerdings laminiert, weil ich meine Karten auch mal irgendwo hinstecken muß, wo es feucht werden kann …… :))

  11. hildi

    @CeKaDo: Eine ähnlich minimalistische Variante hatte ich für mich auch in Planung. Aber wie ist das denn mit dem feucht werden? Erzähl doch mal!

  12. CeKaDo

    Ich hoffe, Ihr denkt in Bezug auf meine erwähnte Feuchte von Visitenkarten weder erotisch noch politisch :)) Auch bin ich keineswegs einer der Typen, die professionell doch nicht alle Autos aufkaufen ;-)

    Vielmehr kommt es in meinem Leben doch öfter mal vor, daß meine Karte irgendwo stecken muß, wo es regnen wird oder geregnet hat. Oder ich denke da grad an die unendlich dreiste Bedienung in einem Restaurant, die mich zu einer meiner kleinen und fiesen Geschichten (http://www.buch.cekado.eu) inspiriert.

    Dafür sind u.a. einlamierte Karten sehr nützlich! Und ich muß sagen, sie sehen auch beim längeren Tragen in der Brieftasche noch nicht so schäbig aus, wie ungeschützt :)

  13. grapf

    Neinnein, Herr CeKaDo, niemandem würden da schlüpfrige Gedanken kommen. Im Gegenteil denke ich, daß man etwa beim Canoning auf Korsika gerade in prekären Situationen immer einen guten Eindruck machen kann, wenn man dann eine einwandfreie Visitenkarte zücken kann. ;-)

  14. hildi

    Schlüpfrige Gedanken? Wo bin ich denn hier? Nein, an sowas dachte ich natürlich nie.

    Und ich stimme dem Grapf da absolut zu. Das entscheidende ist doch tatsächlich der Stil. Und es zeichnet doch den ernsthaften Hobbyisten und Amateur aus, dass er sich zu seinen “Abschüssen” bekennt und sich zu erkennen gibt und damit ggf. sogar den Fotografierten die Gelegenheit auch Einspruch zu erheben. In solchen Fällen ist es natürlich ebenfalls guter Stil, die Bidler sofort aus dem Netz zu entfernen.

    Laminierung find ich persönlich einfach zu kostspielig und entspricht auch nicht meiner Idee von Minimalismus, die ich auch zum Ausdruck bringen möchte. Dann werden halt mal neue gedruckt bzw. nachgeladen. Die alten machen sich gut für Notizen in der Dunkelkammer ;-)

  15. typ.o

    ich würde die karte auf der vorderseite nur mit ralf heppel beschriften, und den rest hinten drauf. das bild ist zu schön für viel text

  16. CeKaDo

    Meine Fresse, weas für eine geniale Gelgenehit habe ich da verpasst *grml*

    Das wäre DAS Ding gewesen, mitten im Canyoning, stylisch aussehend mit Neoprenanzug, rotem Helm und Klettergeschirr, versehen mit dieser winzigen und antiquarischen Fuji, meine Visitenkarte in wasserdichtem Layout unter einem Wasserfall hervorzuzaubern.

    HimmelHerrGott, was ist man(n) doch immer wieder überraschend dumm und ungeschickt *tststststs*

    Die Laminierung kostet mich übrigens dank eigenem Uraltgerät (mir fällt grad auf, ich habe eigentlich NUR alte Sachen….) und gekaufter Pouches nur 1 Cent pro Stück. Das macht dann die Folgen erschwinglich.

    Notizen in der Dunkelkammer? Öh….. ich habe so große Finger, die können eine solche Karte nicht gleichzeitig halten und beschreiben. Ich brauch DinA4. Unlaminiert :)

  17. grapf

    @typ.o: du bist ja nicht der einzige, der für diesen Minimalismus eintritt. Werde das auch mal testen. Der Gedanke gefällt mir.
    Und dann den Namenszug dahin, wo jetzt die URL steht?

  18. hildi

    @CeKaDo: Mit “alten Sachen” bist Du hier richtig. Wir brauchen hier kein neuer, bunter, schneller, billiger. Guckst Du rechts oben: “Nie wieder war alles so gut wie damals.”

  19. Peter Roskothen

    Lieber Grapf, meine Frau und ich haben ja eine Agentur für solche Fälle wie Deinen. Und ich kann Dir sagen, daß Dein Entwurf noch nicht optimal ist.
    Alles fängt im Grunde beim Logo an und nicht bei der Visitenkarte. Und dann geht das über den Briefbogen, die Visitenkarte bis hin zum einheitlichen Aussehen des Internetauftritts. Was Du planst, solltest Du von Anfang an richtig machen, damit es eine starke Marke wird. Man kann sich für solche Zwecke Hilfe ins Boot holen… :-)

  20. grapf

    @Peter: Hilfe ist hier ja im Boot, unübersehbar, freundlich, entgegenkommend und über die Maße konstruktiv.
    Was meinst du denn konkret, was an den hiesigen Entwürfen noch nicht optimal ist? Und muß man als Photograpf wirklich eine Marke sein und mit eigenem Logo hantieren?

  21. Raf

    Lass es wie es ist. Das Original gefällt mir wirklich am besten. Die anderen Versionen hier verdecken das Bild zu sehr wie ich finde. Das Original ist wirklich sehr schön und auch verständlich.

  22. Raf

    Sorry, hatte übersehen, dass das “Original” bereits der vierte Versuch ist :-)
    Wie gesagt, ich finde es perfekt.

Kommentare sind geschlossen.