Regen “on the rocks”

Dieses Geräusch, wenn auf den seit Tagen hart gefrorenen Boden so ein Beinahe-Regen fällt. Beinahe, weil eigentlich viel zu kalt für Regen. Und so klingt es ein wenig wie Klirren. Als würden Grillionen kleinster Gläschen vom Himmel fallen und alle mit einem kleinen aber deutlich vernehmbaren Klirren zertrümmert. Und dann läge alles voller Scherben.
Tatsächlich liegt nur alles voller gefrorener Regentropfen.
Zum Glück sind alle wieder heil nach hause gekommen.
Und ein Stündchen später tut es so, als sei nichts gewesen, gibt sich lammfromm: Scherbendecke im Schafspelz. Geschneit hat’s und alles liegt unter einer beschwichtigenden weißen Decke. Hübsch harmlos.

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. hildi

    Bei uns klang es eher so, als würde jemand kleine Glasmurmeln ans Fenster werfen. Berlintypisch ist kurz danach wieder alles nass und nichts mehr zu sehen. Und dann gibt es die Stellen, wo der Schnee noch nicht ganz weggetaut ist. Und hier wurde dann die x-te Schicht Eis aufgetragen, der begann zu schmelzen und gefroht wieder. Zusammen mit den kleinen Steinchen, die eigentlich das Rutschen verhindern sollen wird das ganze komprimiert und zu einer unberechenbaren, unzerstörbaren Minigletscherplatte. Die Feuerwehr hat gut zu tun in letzter Zeit.

Kommentare sind geschlossen.