Kampfeinsätze

Heute Morgen auf dem Weg in die Stadt mußte ich an ihnen vorbei: schwer vermummte Gestalten mit schwerem Gerät waren dabei, Sträucher, Zweige, Äste, ganze Bäume abzusägen und zu schreddern.
Infernalischer Lärm.
Alles so schön kahl hinterher.
Die Kampfeinsätze gegen wilderndes Grün werden fortgesetzt.

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Lothar Karsubke

    Schon mal was von Baumpflege gehört ? Kommt mir so vor, als ob dem Schreiber bei Sturm schon mal ein Ast auf den Kopf gefallen ist………

  2. serotonic

    Gmpf. Ich sehe das nicht sonderlich gerne, wenn der Mensch die Natur so formt – insbesondere an Stellen, die nicht aus Sicherheitsgründen kleinwüchsig gehalten werden müssen. Ich mein’, ich versteh zwar nichts vom Fach, aber mancherorts konnte ich nur den Kopf schütteln. (Halbmarode Äste, die bis dato von fleißigen Grünsprechten behackt wurden, einfach abgesäbelt. Danach keinen Grünspecht mehr gesehen. Traurig.)

  3. grapf

    Genau das meine ich, Serotonic.
    Das Problem ist, daß bei der schweren Ausrüstung, mit der die Baumpfleger zu Werke gehen, unter Helm und Ohrschutz, da bleibt kein Raum mehr für Feinmotorik. Da heißt es nur noch: ab!
    Die Göttinger Grünpfleger haben sich da in den letzten Jahren mit viel traurigem Ruhm bekleckert und jede Menge wertvollen Baumbestand zum Teil aus reiner Schludrigkeit vernichtet. :-(

Kommentare sind geschlossen.