Räucherstäbchen

Was ja fast schon geeignet wäre, mich mit der Institution Whynachzmarkt zu versöhnen, das sind so ein, zwei Stände, an denen man so sinnvolles Zubehör wie Jade-Elephanten, Tisch-Nilpferde aus Alabaster, indische Tücher aus Baumwolle in allen möglichen wunderschönen Farben und Mustern und Räucherstäbchen kaufen kann.

Wie das da duftet!

Dieser Duft hat auf mich stets die Wirkung einer Zeitmaschine. Flugs befinde ich mich etwa im Jahre 1975 und stöbere in hübschen kleinen Sätzkästlein, die anmutige Teile meiner Jugend enthalten.

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. hildi

    Bei uns zu Hause stehen seit einer Woche jetzt wieder die Räuchermännchen aus Annettes Heimat rum und verbreiten ein besinnliches, ehrliches Weihnachtsgefühl. Ab und an dürfen sie ihre Pfeife paffen und verströhmen einen weihnachtlichen Duft und erinnern mich ganz nebenbei auch an meinen kürzlich verstorbenen Opa, der nur ganz kurs mal Pfeife geraucht hatte. Aber daran kann ich mich erinnern, als wäre es gestern gewesen.

Kommentare sind geschlossen.