Abschied für 4 Tage

Ist für 4 Tage (vier Tage!) mit dem Kindergarten weggefahren, das Kind. Ich vermisse dich so, hat sie gesagt. Dabei ist das ja nun ganz klar mein Part. Ich habe es aber doch vorgezogen, genau das nicht zu sagen. Jedenfalls nicht ihr.
Idiotisch übrigens, was einem bei solcher Gelegenheit so alles durch den Kopf geht, welche albernen und völlig unangemessenen Symbolwerte kleinste Gesten plötzlich bekommen.
Faszinierend und völlig unlogisch, würde Mr Spock sagen.
Aber was da an einem nagt, ist noch was anderes, schwerer zu fassendes, was mit Lebenszufriedenheit zu tun hat. Oder genauer mit deren Abwesenheit bei gleichzeitigem schlechtem Gewissen ebendeswegen. Noch unlogischer, allerdings auch deutlich weniger faszinierend.

Ja, ich labere kryptisches Kauderwelsch.
Aber eigentlich versuche ich nur zu jammern.
Gar nicht so einfach.

Schreibe einen Kommentar