Land im Kälte-Griff

hoherhagenschnee1.jpg
Göttingen (Wetterfroschdienst). Obwohl neuerliche Schneeschauer in den letzten Tagen in der Stadt auf keinen fruchtbaren Boden mehr fielen und trotz eisiger Minustemperaturen ohne viel Federlesens wieder wegkondensiert wurden, bleibt die Kälte hartnäckig und meistenteils unerbittlich.
Auf dem Land, hier am Hohen Hagen zwischen Dransfeld und Jühnde, liegen noch immer 20 bis 30 cm Schnee (übereinander!) und machen keine Anstalten sich freiwillig zurückzuziehen.
Besorgte Bürger argwöhnen bereits, daß es sich um eine erneute Sparmaßnahme der Landesregierung handeln könne, die nach Bekanntwerden der neuesten Haushaltslöcher nun die Frühlingswärme 4 Wochen später als tariflich vereinbart zum Einzug bringen solle, um auf diese Weise die Heizkosten von den Landes- auf die Bürgerkassen zu verlagern. Protest wurde bereits laut, vornehmlich aus den verfrorenen linken Lagern, weil wieder einmal vorrangig sozial schwächer gestellte benachteiligt würden. Eine Stellungnahme der unverfrorenen rechten Regierung steht noch aus.

Schreibe einen Kommentar