Es wird hell

Um viertel vor sechs schon der halbe Himmel hell. Dazu noch ein strahlender Jupiter im Südwesten. In der angenehmen Kälte ist den Amseln zwar leider die Stimme eingefroren, aber die Rotkehlchen geben sich alle Mühe das auszugleichen. Witzigerweise scheinen einige von ihnen dabei zu versuchen, wie Kohlmeisen zu klingen. Vielleicht bilde ich mir das ja auch nur ein, aber nachdem ich mal in der taz gelesen hatte, wie selbstverständlich Amseln schon Handyklingeltöne nachmachen, und nachdem ich selbst immer fasziniert davon bin, wie die Stare versuchen, wie Kraniche zu klingen – warum also nicht Rotmeisen? Oder Kohlkehlchen?

Der Himmel ist jetzt blau und strahlt. Es ist unglaublich hell. Und die Helligkeit vertreibt die düsteren Gedanken der letzten Tage und läßt so richtig aufatmen.

Aufbruchstimmung.

  • Beitrags-Kategorie:Tagebuch
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar