Landungsbrücken

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. grapf

    1. kinky schrieb:
    16.12.2004 e

    Dort wäre ich jetzt gern. Zum Durchpusten lassen, zum Nachdenken, zum Gucken, zum Staunen und Schweigen.
    Schön.

    2. grapf schrieb:
    16.12.2004 e

    Vor allem Durchpustenlassen geht da wirklich klasse. Aber Nachdenken hat zumindest bei mir nich soo geklappt, weil ich zuviel mit Gucken und Staunen und Tollfinden beschäftigt war.

    3. Luise schrieb:
    16.12.2004 e

    Da war ich schon. ;o)
    Bin sogar mit einem Schiffchen da rumgeschippert.

    4. grapf schrieb:
    16.12.2004 e

    Mit Schiffchen war ich da auch unterwegs: mit der Elbfähre zwei Stationen flußabwärts und dann wieder zurück. Absolut empfehlenswert!

    5. dark* schrieb:
    16.12.2004 e

    Mein Lieblingsplatz in Hamburg! :-)

    “Das Tor zur Welt” konnte ich dort regelrecht spüren: Die Welt liegt vor mir, da geht nochwas, mittendrin im Leben – so fühlte ich mich. Rückblickend betrachtet war Hamburg auch nicht nur schön, teilweise sogar richtig übel. Aber das liegt doch eher an mir und den anderen. Man kann ja flüchten, wohin man will, Hamburg, Berlin, Sibirien, das spielt keine Rolle, so lange man nicht vor sich selbst flüchten kann. Jedoch das gute Gefühl der Landungsbrücken, das ist geblieben.

    Ich wäre gern mit dir dort gewesen. (Jetzt, nicht früher.)

    6. kopfherz schrieb:
    17.12.2004 e

    ich hab gerade so ein möwengefühl ….

    7. kinky schrieb:
    17.12.2004 e

    Und im Sommer gibt’s da übrigens die größten Softeisportionen von Welt, jawollja *g*

    8. grapf schrieb:
    17.12.2004 e

    Softeis… – das erinnert mich an selige Kindheitssituationen, wo man diesen wunderbar künstlichen geschmack aufschlabberte, während es einem schon über die Hände lief und alles verklebte.
    Noch besser als Schlagfit, dieser leckere Plastik-Schlagsahneersatz.

Schreibe einen Kommentar