Kaulquappen

sind etwas ganz eigenartiges, finde ich. Heute Morgen, in Kind3’s Kindergarten, mußte ich mich einmal wieder über ihr Aquarium hängen. Neben meinem zwei weitere Kinderköpfe, die mit interessiertem aber auch routiniertem Blick meinem folgten. Und in der trüb veralgten Brühe jede Menge sonderbare Wesen: ziemlich klein, mit einem irgendwie spermaartigen Schwanz, aber dunkel-umbra und mit 4 Beinen, die schon ganz schön froschig aussehen.
Und die fröscheln oder quappeln da alle munter unter- und übereinander. Die Kinder wollen mir weismachen, die Kaulquappen würden ihrerseits schon wieder Junge kriegen. Das glaub ich ihnen aber nicht.
Kind3 erklärt mir denn auch sehr ernst, das seien ja schon Fhösche und die würden bald fheigelassen. Das beruhigt mich einerseits, aber schade finde ich es auch. Denn ich mag Fhösche. Und die Vorstellung, dass es morgens im Kindergarten erstmal eine Runde quakt, hat etwas sehr Erheiterndes.

Schreibe einen Kommentar