Fehler rückgängig machen

” ‘Die Fehler der Vergangenheit müssen rückgängig gemacht werden’ , erklärt der Unternehmensberater und einstige Erfinder des Interregios, Karl-Dieter Bodack. “
Aus diesem taz-Artikel läßt sich Hoffnung schöpfen: offenbar gibt es doch noch ein paar Leute mit Einfluß, die an das Gute in der Bahn glauben.
Die alte Bahncard wieder einführen, Interregios wieder fahren lassen und ihr Netz ausbauen, Nahverkehrsverbindungen im großen Stil verbessern und regional bis überregional mit einander verflechten. Und natürlich dieses blödsinnige neue Preissystem am besten rückwirkend wieder abschaffen.
Soviel als Sofortmaßnahmen.
Indes, in der heutigen Aufsichtsratssitzung einfach nur ein paar Vorstandssessel neu zu besetzen, dürfte am Grundproblem nicht viel ändern. Da muß tiefer gebohrt werden und an anderen Stellen.
Die systematische Verhinderung nachhaltigen Wirtschaftens wird sich wohl kaum nur an einzelnen Personen festmachen lassen. Aber klar: irgendwo muß man anfangen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Toby

    Ich fasse es nicht, was ich da lese: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,249472,00.html
    Mehdorn kriegt eine vorzeitige Vertragsverlängerung (8 Jahre!). Ist dieser Stolpe (den ich irgendwann mal sympathisch fand) verrückt geworden.
    So langsam wünsche ich mir das Ende dieser Regierung (auch wenn die Alternative noch schlimmer ist…)

  2. grapf

    Hörst du das Wummern?
    Das ist mein Kopf, der die ganze Zeit gegen die Wand donnert.
    Da ist das Hornberger Schießen ja wohl nix gegen :-(((

  3. Toby

    Upps, nicht 8 Jahre sondern bis 2008, was die Sache aber kaum erträglicher macht :-((((

  4. pia

    Da Stolpe schon bei uns in Brandenburg versagt hat, ist ja kein Geheimnis mehr.Das der Mehdorn gleich ´ne Vertragsverlängerubg kriegt ist ein Unding.

Kommentare sind geschlossen.